Einfrieren/Kryokonservation

Embryonen (bis Blastozysten):
Sind nach einer IVF-/ICSI-Behandlung überzählige befruchtete Eizellen oder Embryonen vorhanden können diese nach Vitrifikation in flüssigem Stickstoff bei - 196°C eingefroren und für 5 bis 10 Jahre eingelagert werden.
Zur rechtlichen Absicherung wird eine vertragliche Vereinbarung unterzeichnet.
Samenzellen oder Hodengewebe:
Unterschiedliche Gründe können es notwendig machen, dass vor einer Kinderwunschbehandlung Samenflüssigkeit oder operativ entnommenes Hodengewebe eingefroren werden muss.
Auch dieses Material wird mittels Vitrifikation bei - 196°C eingelagert.
Neu werden auch u.U. unbefruchtetet Eizellen eingefroren.